PVC-Böden: oft genutzt trotz zahlreicher Nachteile

PVC ist ein künstlicher Bodenbelag und besteht hauptsächlich aus Polyvinylchlorid. Es handelt sich dabei um einen amorphen thermoplastischen Kunststoff, also einen Stoff, bei dem die Atome keine geordnete Struktur aufweisen, sondern ein unregelmäßiges Muster ergeben. Problematisch an diesem Inhaltsstoff ist vor allem die Entsorgung. PVC ist eine stabile chemische Verbindung, die sehr schwer verrottet. Die Sonneneinstrahlung wirkt kaum zersetzend auf die Oberfläche, wodurch die mechanischen Eigenschaften des Materials nicht beeinträchtigt werden.

Ein weiterer Nachteil von PVC liegt darin, dass, im Fall eines Wohnungsbrands, giftige halogenorganische Verbindungen freigesetzt werden. Diese entstehen durch die eingesetzten Flammschutzmittel. Außerdem sind Weichmacher im PVC enthalten, die langfristig abgegeben werden und zu einer bedeutenden Schadstoffbelastung führen.

Nachhaltigkeit von PVC

Aufgrund der zahlreichen negativen Eigenschaften hat sich die europäische PVC-Branche im Jahr 2000 dazu verpflichtet, eine nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. In dieser Selbstverpflichtung heißt es unter anderem, dass bei der Herstellung eine CO2-Neutralität erreicht werden soll. Außerdem sollen für neue Bodenbeläge verstärkt PVC-Abfälle recycelt werden.

Vorteile von PVC-Böden

Strapazierfähiger PVC-Boden im Flur

Strapazierfähiger PVC-Boden im Flur - © Uli Carthäuser by pixelio.de

Warum wird PVC, trotz der vielen Nachteile, noch immer als Bodenbelag genutzt. Für den Endverbraucher zählt vor allem der günstige Anschaffungspreis. Im Vergleich zu Parkett, hochwertigem Laminat oder einem Dielenboden kostet PVC nur einen Bruchteil. Außerdem gestaltet sich die Verlegung des Bodenbelags sehr einfach. Gerade bei kleineren Räumen muss man nur dafür Sorge tragen, dass sich das Material akklimatisieren kann. Dann wird es ausgerollt, mit einem Cutter auf das richtige Maß gebracht und mit beidseitigem Klebeband an den Kanten fixiert. Bei größeren Räumen empfiehlt sich eine vollflächige Verklebung.

Ein weiterer Punkt, der für die Anschaffung eines PVC-Bodenbelags spricht, ist seine Langlebigkeit. Außerdem hat PVC gute isolierende Eigenschaften, was den Barfußgang in der eigenen Wohnung ermöglicht. Auch die Reinigung des Bodenbelags mit Staubsauger und feuchtem Wischtuch gestaltet sich sehr einfach und trägt zu seiner weiten Verbreitung bei.

In der Wohnung kommt der PVC-Boden meist im Flur, im Badezimmer und in der Küche zum Einsatz.

Dieser Beitrag wurde unter Arten von Fußbodenbelägen, Fußbodenbelag verlegen, Reinigung und Pflege, Reinigungsgeräte und- mittel veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>