Löcher im Laminatboden ausbessern

Wer kennt das nicht: Man hat sich viel Arbeit gemacht und für eine angenehme Atmosphäre in der Wohnung einen Laminatboden verlegt. Doch bereits nach ein paar Wochen ist der erste Kratzer oder gar ein Loch im Bodenbelag. Nun ist guter Rat teuer. Die einzelnen beschädigten Paneele auszutauschen, ist kaum machbar bzw. nur mit einem erhöhten Arbeitsaufwand verbunden. Ein Laminatboden mit einem Loch ist allerdings nicht schön anzuschauen. Und was noch schwerer wiegt als der optische Makel, ist die Tatsache, dass Wasser in die Vertiefung eindringt und sich dort sammelt, wodurch die Trägerschicht des Laminats angegriffen werden kann.

Ausbessern des Laminatbodens: Auffüllen der beschädigten Stelle

Kleinere Löcher im Laminatboden können mit Hartwachs verschlossen werden. Das Wachs ist in zahlreichen Farbtönen erhältlich und muss für die Verarbeitung erhitzt werden. Dies geschieht direkt über der defekten Stelle. Bei einigen Reparatursets, die man im Baumarkt erwerben kann, ist bereits eine Lötpistole enthalten. Ansonsten greift man zum Lötkolben oder zum Feuerzeug.

Das Wachs wird flüssig, tropft direkt auf den beschädigten Bereich des Laminatbodens und füllt das Loch auf. Anschließend muss es vollständig abkühlen und aushärten.

Ausbessern des Laminatbodens: Beseitigen der Überreste

Ausgebessertes Loch im Laminatboden

Ausgebessertes Loch im Laminatboden - © tome213 by stock.xchng

Das überschüssige Wachs wird nach dem Erhärten entfernt. Am besten lässt sich das mit einer Trapezklinge bewerkstelligen. Diese muss unbedingt scharf und im Idealfall noch ungenutzt sein. So können Kratzer im Laminatboden bestmöglich vermieden werden. Eine weitere Nachbehandlung des Fußbodenbelags ist nicht notwendig.

Wurde der passende Farbton gewählt und die Arbeit fachlich kompetent ausgeführt, sollte der Makel im Anschluss nahezu unsichtbar und der Laminatboden somit wieder neuwertig sein.

Dieser Beitrag wurde unter Reinigung und Pflege veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>