Fertigparkett lässt sich schnell und einfach verlegen

Fertigparkett

Fertigparkett - © Adel by pixelio.de

Bei Fertigparkett handelt es sich um einen Fußbodenbelag aus Holz. Es ist sehr einfach und zeitsparend zu verlegen. Auch das Parkett schleifen entfällt genauso wie das nachträgliche Versiegeln der Oberfläche. Dadurch kann das Fertigparkett sehr schnell betreten werden. Um die Versiegelung der Oberfläche dennoch zu gewährleisten, sind die einzelnen Abschnitte sehr genau gearbeitet.

Das Fertigparkett gibt es in unterschiedlichen Varianten

Beim Fertigparkett findet man Unterschiede bei der Holzart, dem Schichtaufbau und der Sortierung. Je genauer die einzelnen Holzstücke nach dem Muster bzw. nach Fehlern in der Maserung sortiert werden, desto gleichmäßiger erscheint das Gesamtbild. Erfolgt nur eine grobe Sortierung, ist das Erscheinungsbild des Fertigparketts eher rustikal.

Am häufigsten wird Parkett aus Laubbäumen wie Buche oder Eiche oder aber aus Nadelholz gefertigt. Das Holz bestimmt nicht nur das Aussehen des Fußbodenbelags, sondern auch die Struktur und die Härte und somit die Widerstandsfähigkeit. Zur Ermittlung der Festigkeit kommt das sogenannte Brinell-Verfahren zum Einsatz. Dafür wird das Fertigparkett mithilfe einer Metallkugel unter definiertem Druck belastet. Die Vertiefung, die diese Kugel hinterlässt, kann vermessen und anhand einer Tabelle die Härte des Untergrunds abgelesen werden.

Auch Fertigparkett ist als Massiv- oder Mehrschichtparkett erhältlich. Beim Mehrschichtparkett kann man die Qualität des Produkts sehr gut an den einzelnen Schichten ausmachen. Die oberste Schicht des Fertigparketts besteht im Gegensatz zu Laminat immer aus Holz und sorgt daher für ein angenehmes Raumklima. Während bei günstigen Varianten allerdings nur die oberste Lage aus einem geölten oder lackierten Echtholz besteht, findet man bei hochwertigen Produkten auch in den darunter gelegenen Trägerschichten echtes Holz und keine gepressten Späne. Einige Hersteller versehen ihr Fertigparkett zusätzlich mit einer Trittschalldämmung.

Verlegen des Fertigparketts

Fertigparkett kann entweder schwimmend oder mit dem Untergrund fest verbunden verlegt werden. Sogenanntes Zwei-Schicht-Fertigparkett wird beispielsweise verklebt bzw. genagelt. Andere Varianten werden mithilfe eines Klick-Mechanismus zusammengesteckt. Bei beiden Möglichkeiten muss aber auf die Dehnungsfugen geachtet werden, die ein Aufwölben des Fußbodenbelags bei einer Veränderung der Temperatur oder der Luftfeuchtigkeit verhindern.

Dieser Beitrag wurde unter Arten von Fußbodenbelägen, Fußbodenbelag verlegen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>