Die Funktionsweise des Staubsaugers

Für die Reinigung der Fußböden im Haushalt, angefangen von Teppich über Parkett und Laminat bis hin zu Fliesen, ist der Staubsauger eine der wichtigsten Errungenschaften des 19. Jahrhunderts. Erfunden wurde er in den 1870er Jahren in den USA. Das erste Gerät war noch auf einem Pferdewagen außerhalb des Hauses montiert. Von dort aus wurde mit einem langen Schlauch das Haus gereinigt, wobei die Luftpumpe von Hand betrieben werden musste.

Der Staubsauger von heute

Die heutigen Staubsauger sind deutlich kleiner, leistungsstärker und funktionieren alle nach einem einheitlichen Grundprinzip. Im Körper des Reinigungsgerätes ist ein Motor untergebracht, der durch einen Luftstrom für die Erzeugung eines Unterdrucks verantwortlich ist. Staub und andere Schmutzteilchen gelangen durch das Saugrohr in das Innere des Staubsaugers, wo die eigentliche Reinigung der Luft stattfindet. Diese kann mit oder ohne Beutel erfolgen.

Beutel-Staubsauger

Staubsauger mit Beutel

Staubsauger mit Beutel - © abm by stock.xchng

Beim Staubsauger mit Beutel strömt die Luft durch einen luftdurchlässigen Beutel. Dort wird sie gefiltert. Diese Arbeit übernimmt bei neuen Geräten ein sehr feiner Vliesfilter. Wenn der Beutel voll ist, lässt die Saugkraft erheblich nach und er muss ausgetauscht werden. Zur Sicherheit befindet sich hinter dem Beutel noch ein Grobfilter, der den Motor vor scharfkantigen Gegenständen schützen soll, die versehentlich eingesaugt werden.

Staubsauger ohne Beutel

Beim Staubsauger ohne Beutel wird die eintretende Luft durch eine spezielle Führung in einem Behälter, dem sogenannten Zyklon, in einen Wirbel versetzt. Durch die Zentrifugalkräfte werden die schwereren Schmutzteilchen nach außen in ein Auffangfach gedrückt. Das funktioniert allerdings nur bei größeren Staubteilen. Kleinere Partikel sind zu leicht, gelangen daher nicht weit genug nach außen und müssen separat durch einen Papierfilter aufgefangen werden. Dieser setzt sich ziemlich schnell zu und muss demzufolge häufig gereinigt werden. Die Reinigung geschieht einfach unter fließendem Wasser. Vor der nächsten Nutzung muss der Filter jedoch wieder vollkommen trocken sein, damit die Luftdurchlässigkeit gewährleistet ist.

Um dieses manuelle Reinigen des Filters zu verhindern, wurden mittlerweile Staubsauger entwickelt, die weitere kleinere Zyklone besitzen. Die vorgereinigte Luft kann in diesen kleineren Behältern noch schneller beschleunigt werden, sodass auch kleinste Partikelchen separiert werden können. Eine Reinigung des Zentralfilters entfällt bei diesem Staubsauger komplett.

Dieser Beitrag wurde unter Reinigung und Pflege, Reinigungsgeräte und- mittel veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>