Bambusparkett ist ein besonders umweltfreundlicher Bodenbelag

Bambusparkett wird aus Moso-Bambus hergestellt

Bambusparkett wird aus Moso-Bambus hergestellt - © smaily by pixelio.de

Böden aus Bambus eignen sich hervorragend für die Innenausstattung. Sie strahlen mehr Wärme aus als andere Sorten von Parkett und verleihen dem Raum eine besondere Atmosphäre. Bambusparkett gehört zu den umweltfreundlichsten Fußbodenbelägen überhaupt. Das ist auf das schnelle Wachstum der Pflanze zurückzuführen. Innerhalb eines Jahres erhöht sich die Biomasse von Bambus um rund 30 Prozent. Neben dieser Eigenschaft ist von Vorteil, dass Bambus nicht abstirbt, wenn er geschnitten wird. Bereits nach wenigen Jahren kann er verarbeitet werden. Innerhalb von rund 35 Jahren bringt eine Bambuspflanze bis zu 15 Kilometer nutzbare Stämme hervor.

Positive Eigenschaften von Bambusparkett

Bambusparkett, vor allem Faserbambus, ist besonders hart. Dadurch ist der Untergrund besonders langlebig, belastbar, strapazier- und widerstandsfähig gegen Beschädigungen und Zerkratzen. Außerdem kommt es zu nicht zu einer statischen Aufladung.

Das Parkett ist sehr gut für den Einsatz von Fußbodenheizungen geeignet, da es nur wenig zum Schwinden bzw. Ausdehnen neigt. Auch Änderungen der Luftfeuchtigkeit haben kaum Auswirkungen auf das Bambusparkett, welches zudem resistent gegen Schimmel und Ungeziefer ist.

Herstellung von Bambusparkett

Für die Herstellung von Bambusparkett wird hauptsächlich der in China wachsende Moso-Bambus genutzt. Er gehört zur Gattung der Gräser. Allerdings verholzt der Bambus. Er besteht aus 70 Prozent Zellulose und 25 Prozent Lignin.

Die ausgewachsenen Bambushölzer werden in sogenannte Lamellen aufgespalten, anschließend gekocht, getrocknet und unter Einsatz von Druck zu einem Stück verleimt. Dadurch erhält das Bambusparkett ähnliche Eigenschaften bezüglich der Oberflächenbehandlung wie andere Holzarten. Für das Verleimen der einzelnen Stücke gibt es zwei verschiedene Varianten: horizontal oder vertikal. Das typische Muster des Bambusparketts erreicht man, wenn die Lamellen horizontal verleimt werden. Bei vertikaler Verleimung erhält man ein eher neutrales Erscheinungsbild. Die Oberfläche wird abschließend mit Wachs, Öl oder Lack versiegelt.

Bambusparkett kann vollflächig verklebt oder schwimmend verlegt werden. Als Verbindungssysteme stehen Nut- und Federsysteme sowie der Klick-Mechanismus zur Auswahl.

Dieser Beitrag wurde unter Arten von Fußbodenbelägen, Fußbodenbelag verlegen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>