Anbringen der Sockelleisten

Sockelleisten schützen die Wand vor Stößen

Sockelleisten schützen die Wand vor Stößen - © RainerSturm by pixelio.de

Für die Montage einer Sockelleiste, die einen harmonischen Übergang vom Bodenbelag zur Wand darstellt, gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen. Diese sind abhängig von der Sockelart sowie der Wand- bzw. Bodenbeschaffenheit. Werden die Leisten an einer Betonwand befestigt, geschieht dies mit Dübeln und Schrauben. Bei einer Befestigung auf einem Fußboden aus Holz kommen hingegen Hammer und Nägel zum Einsatz.

Verschraubte Sockelleisten

Bei verschraubten Sockelleisten werden die Schrauben in einem Abstand von etwa 60 bis 80 Zentimetern gesetzt. Dabei ist darauf zu achten, dass diese Befestigungen nicht zu weit vom Rand und von den Nahtstellen entfernt sind, da die Enden ansonsten zu beweglich wären. Zuerst werden die Sockelleisten mit einem Holzbohrer vorgebohrt. Anschließend können durch die Löcher mit einem Bleistift die Markierungen an der Wand vorgenommen werden. Mit einem Stahlbohrer sorgt man für die notwendigen Löcher in der Betonwand und setzt im Anschluss die Dübel. Dann können die Leisten verschraubt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Schrauben nicht zu fest angezogen werden, um das Holz nicht zu beschädigen.

Genagelte Sockelleisten

Auch bei genagelten Sockelleisten müssen einige Punkte beachtet werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen: Die Nagelspitzen sollten im Vorfeld mit einigen Hammerschlägen abgestumpft werden. So ist zu verhindern, dass die Holzleisten gespalten werden. Außerdem sollte man die letzten Millimeter der Nägel mithilfe eines Senkstiftes einschlagen. Dadurch wird die Oberfläche der Sockelleisten geschont. Die Abstände für die Befestigungen sind etwas kürzer zu wählen. Empfehlenswert sind etwa 30 bis 50 Zentimeter.

Gesteckte Sockelleisten

Gesteckte Sockelleisten werden ohne sichtbare Befestigungen an der Wand fixiert. Dafür werden zuerst Schienen direkt angebracht, auf die die Leisten mittels eines Klickmechanismus aufzustecken sind. Ein weiterer optischer Vorteil dieser Form der Abschlussleisten ist, dass sie meist auch als Strom-Kabelkanal genutzt werden können. Die Kabel werden damit unsichtbar durch den Raum geführt und stellen keine Sturzgefahr dar.

Dieser Beitrag wurde unter Arten von Fußbodenbelägen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Anbringen der Sockelleisten

  1. Monex sagt:

    Ob alt oder neu: Vor der Versiegelung muss der Boden geschliffen werden. Bei alten Böden wird bis auf das rohe Holz abgeschliffen bei neu verlegten Böden soll eine glatte Oberfläche geschaffen werden. Nachdem Möbel, Teppiche und Vorhänge im Raum entfernt wurden, müssen die Sockelleisten abgelöst werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>